Insel Rügen
und die Fossilien
der Schreibkreide

Fossilien Menü

Gastropoda ( Schnecken )
Schnecken kommen in allen maritimen Lebensräumen und als
einzige Mollusken auch an Land in einer großen Artenvielfalt
vor. Die Schnecken besitzen gegenüber den Muscheln einen
deutlich vom Körper abgesetzten Kopf, einen muskulösen Fuß und
einen Mantel. Die Gehäuse bestehen meistens aus Aragonit und
fossil erhalten zu Calcit umgewandelt. Es kommen sehr
unterschiedlich spiral gewundene oder napfförmige Gehäuseformen
vor.


In der Rügener Schreibkreide sind Schneckenfossilien in
Gehäuseerhaltung bisher nicht gefunden, die Aragonitschalen
sind in der Kreide immer aufgelöst und nur der Kreidekern
ist erhalten. Da diese Kerne genau so weich wie das Umge-
bungssediment sind, ist es sehr schwer diese in den
Aufschlüssen zu finden und zu bergen. Wichtige Merkmale
zur Artenbestimmung sind auf Grund der fehlenden Gehäuse
nicht vorhanden. Die Artenvielfalt und die Individuenanzahl
müssen im Rügener Raum des Kreidemeeres trotzdem recht groß
gewesen sein.

Gastropoda
Schnecke, Kreidekern,
anstehende Kreide
Kreidetagebau Promoisel, 2002

Gastropoda


Zahlreiche Lebensspuren, hier auf einem Austerbruchstück, in
Form von kleinen Bohrungen von 1 bis 3 mm in Gehäusen von
dickschaligen Austern , Brachiopoden u.a. werden räuberischen
Gastropoden zugeordnet.

nach oben

Mollusca: Scaphopoda
( Weichtiere: Grabfüßer )
Scaphopoden ( Kahnfüßer, Grabfüßer oder auch Elefantenzahn
schnecken genannt ) leben ausschließlich marin in allen
Meeresbereichen. Der Fuß dient zum Halt im Sediment. Die
Bodenbewohner graben sich soweit ein, das das dünnere
Hinterende zur Sauerstoffzufuhr aus dem Sediment ragt.
Mit den Fangfäden wird der lockere Boden nach Nahrung
abgesucht


In der Rügener Schreibkreide sind Grabfüßergehäuse selten
in den Schlämmrückständen zu finden. Die Kalkigen Schalen
sind kreisrund im Querschnitt und meist leicht gebogen. Sie
erreichen eine Länge von 1 - 2 cm bei 2 - 4 mm Durchmesser
und sind immer an beiden Enden offen. Die Oberfläche ist
glatt bis längstgestreift. Manchmal sind Anwachsstreifen zu
beobachten. Aus Mangel an Unterscheidungsmerkmalen ist eine
Zuordnung zu den fossilen Arten schwer möglich.

Scapopoda

Scaphopoda
Scaphopoda
Kreidetagebau Promoisel,
lockere Schüttschicht in
der anstehenden Kreide, 2002

Desktop Desktop Version

nach oben