Insel Rügen
und die Fossilien
der Schreibkreide

Fossilien Menü

Porifera ( Schwämme )
Schwämme sind vielzellige Organismen, die weder speziell ausgebildete
Organe noch echtes Gewebe besitzen. Schwämme sind wenig höher als
Einzeller entwickelt. In einem Gerüst aus Skelettnadeln und Platten
übernehmen verschiedene Zellen die Lebensfunktionen. Man
unterscheidet Kalk, - Kiesel, - und Hornschwämme. Letztere sind die uns
bekannten Badeschwämme. So unterschiedlich die Schwammformen
sind, so unterschiedlich sind auch die Schwammnadeln. Kalk und
Kieselschwämme waren seit ob. Trias bis ob. Kreide auch Riffbildner
Porifera Aufbau

Aulaxinia
Aulaxinia sulcifera ( Roemer 1864 )
Unteres Maastricht
Kreidewerk Klementelvitz,
Schlämmfund aus der Produktion,
Geschenk von den Kreidewerkern 1968

Aulaxinia

Dieser Schwamm wird in der Rügener Schreibkreide immer nur in
Feuersteinerhaltung gefunden. Der lang gestreckte Schwamm
erreicht eine Höhe bis 30 cm. Deutlich sind die Längsfurchen
an der Außenseite zu erkennen. Das Skelett besteht aus
vierstrahligen Skelettelementen.

nach oben

VentrikulitesVentriculites
Ventriculites radiatus ( Mantell )
Unteres Maastricht
Tagebau Promoisel, anstehende Kreide, 2002
Ventriculites
Dieser Schwamm bildet einen dünnwandig
teller - bis trichterförmigen Körper. Die Poren sind länglich oval.
In Feuersteinerhaltung sind oft Fragmente zu finden. In der
anstehenden Kreide fallen die braunen, locker bröckligen Schwämme in
Fe(OH)³ Erhaltung auf.

nach oben

Leptophragma

Leptophragma
Leptophragma micropora
Unteres Maastricht
oben : Kreidetagebau Promoisel, anstehende Kreide, 2002
unten : Kreidetagebau Promoisel, Abraumhalde, 2002
Leptophragma
Dieser Schwamm bildet einen dünnwandig
teller - bis trichterförmigen Körper. Die Poren sind rund und stehen
in Viererstellung. In Feuersteinerhaltung sind oft Fragmente zu
finden. In der anstehenden Kreide fallen die braunen, locker
bröckligen Schwämme in Fe(OH)³ Erhaltung auf, während die
Schwämme in Feuersteinerhaltung recht stabil und leicht
zu bergen sind.

nach oben

PorosphaeraPorosphaera
Porosphaera globularis ( Phillips )
Unteres Maastricht
Kreidetagebau Promoisel, Schlämmrückstand, 2002
Porosphaera
Die runden bis kissenförmigen
Kalkschwämme weisen keine Anhaftungsstelle auf und
erreichen einen Durchmesser bis 50 mm, meist werden
aber Durchmesser von 2 mm bis 1 cm gefunden. Auf
der Oberfläche liegen zwischen den Skelettelementen
kleine Poren, die die Mündungen radial angeordneter
Kanäle sind. In der anstehenden Kreide kommen sie
meist in Kalkerhaltung vor, werden aber auch in
Feuersteinerhaltung gefunden.

Häufig werden Porosphaeren mit kreisrunden An - oder
Durchbohrungen gefunden, deren Herkunft als Fraßspuren
räuberischer Gastropoden oder Bohrmuscheln gedeutet werden.

nach oben

Aphrocallistes
Aphrocallistes squamosa ( Zittel 1878 )
Unteres Maastricht
Tagebau Promoisel, anstehende Kreide, 2002 ( nicht geborgen )
Dieses Exemplar ist in rotbraunes Fe(OH)³ umgewandelt
Aphrocallistes
Der Schwammkörper besteht aus Fingerstarken, unregelmäßig
angeordneten Röhren. Die sechseckigen Poren ergeben eine
enge Wabenstruktur. Die Skelettelemente bestehen aus
sechsstrahligen Elementen. Diese Art kommt in
Eisen-3-Hydroxid und Feuersteinerhaltung vor.

nach oben

Plinthosella
Plinthosella squamosa, ZITTEL, 1878
unteres Maastricht, Moen 2000
Oben ein typischer Klapperstein
unten ein aufgeschlagenes Exemplar.
Plinthosella
Klapper- oder Klickerstein

Hierbei handelt es sich um einen kreisrunden Schwamm von
10 - 20 mm Durchmesser mit kleinen Auswüchsen und einem dünnen
Stiel. Der Schwamm ist von einer runden ca 5 - 10 mm starken
Feuersteinhülle umgeben. Manchmal tritt der Stiel durch die
Hülle und das nicht verkieselte Material konnte durch das
Meerwasser der Brandung genauso wie das weiche Material
zwischen Schwamm und Hülle herausgespült werden. Durch die
ständige Bewegung in der Brandungszone löst sich schließlich
der Schwammkörper von der Hülle und ein deutliches Klappern
oder Klickern ist bei leichtem Schütteln zu hören.
Die Plinthosellen aus der anstehenden Kreide klappern also niemals.

Desktop Desktop Version

nach oben